Wie feiern eigentlich die Schweden das Fest der Liebe? Zeit für einen kleinen kulturellen Trip in das Land der Elche und Seen.

Schwedische Bräuche

Die Schweden messen Weihnachten besonders großer Bedeutung bei- schon im November werden die Häuser geschmückt.

Die Lucia-Prozession (C) Fredrik Magnusson, CC-BY-2

Die Lucia-Prozession (C) Fredrik Magnusson, CC-BY-2

Das Luciafest 

Jedes jahr am 13. Dezember wird das Lucia-fest gefeiert um der heiligen Lucia zu gedenken. Dabei wird Safrangebäck (zum Beispiel „Lussekatter“) gegessen, und gesungen. Es gibt sogar eigene Lucia-Lieder. Abends findet in den Gemeinden ein Lucia-Festzug statt, bei dem alle Teilnehmer weiße Kleider und Kerzen in der Hand tragen.

Lucia von Syrakus (Italien) ist eine geweihte Jungfrau und Märtyrerin.

Die heilige Lucia wird als weiß gekleidetes Mädchen mit einer Lichterkrone im Haar dargestellt.

Gefeiert wird bereits Zuhause mit der Familie mit einem Frühstück, bestehend aus Kaffee, Glögg (Glühwein) und dem bereits oben genannten Safrangebäck. In der Kirche wird vor allem das Lucia-Lied „Natt går tunga fjät“ gesungen.

 

Der Weihnachtsbaum

Der Weihnachtsbaum ist in Schweden wie in Deutschland der Mittelpunkt eines jeden Weihnachtsfestes. Als Symbol für Weihnachten gilt der traditionelle Julbock, mit dem der Weihnachtsbaum geschmückt wird.

Der Julbock (Weihnachtsbock) ist ein Ziegenbock, der aus Stroh gefertigt wird und seinen Ursprung in der schwedischen Mythologie hat.

Jedes Jahr wird auf dem Slottstorget im schwedischen Gävle ein riesiger, 13 Meter hoher, Julbock aufgestellt.

 

Das Julbord

Das Weihnachtsessen an Heiligabend ist einer der Highlights des schwedischen Weihnachtsfestes, wenn nicht sogar das Highlight schlechthin. Das sogenannte Julbord (oder auch Smörgåsbord) wird in zahlreichen Restaurants in Schweden angeboten und oft auch Zuhause durchgeführt. Es handelt sich dabei um ein riesiges Buffet.

Traditionell gehören zum Julbord:

  • Sill (Heringe) und Lax (Lachs) in verschiedenen Soßen
  • Krabben und Aal
  • Julskinka (Weihnachtsschinken)
  • Weitere traditionelle Gerichte wie zum Beispiel die Köttbullar, Rote-Beete-Salat, Prinskorv (Kleine Würstchen mit viel Senf), Knäckebrot etc.

Als Nachtisch gibt es oft Früchte, verschiedene Käse-Sorten, Eis und Plätzchen. Gerade die Pepparkakor sind sehr beliebt. Zum Julbord wird gerne Glögg getrunken.

Der Glögg ist ein schwedischer Glühwein mit Mandeln und/oder Beeren. Aufgrund der schwedischen Gesetze kann dieser auf den Weihnachtsmärkten nur ohne Alkohol gekauft werden.

About Henrik Stamm

Perfektionist, Querdenker, Schreiberling, Spaßvogel, Schweden-Süchtiger und Technik-Fetischist. In der Freizeit programmiere ich gerne Apps für Android, koche oder höre Musik.

Leave a Reply